Seiten

Freitag, 3. Januar 2014

Blog-Eintrag_40: Toronto

Bonjour! Toronto ist zwar schon was her, aber irgendwie hab ich nicht so richtig die Zeit gefunden, euch zu berichten. Also:
Als wir aus dem Bayhouse zurück gekommen sind, bin ich am nächsten morgen mit meiner Gastfamilie zum Flughafen gefahren. Ich bin zwar nicht mit ihnen in den Urlaub gefahren, aber ich hab dann das Auto wieder nach Hause gefahren. Dann wieder zuhause hieß es packen für Toronto. Gegen 6pm ist dann Julia vorbei gekommen und wir sind zur Union Station in DC gefahren. Da mussten wir dann fast ne Stunde auf den Bus warten, weil dieser zu spät war. 13 Stunden später (und leider habe ich nur wenige davon geschlafen) waren wir an der kanadischen Grenze, wo wir uns dann für die Passkontrolle anstellen mussten. Das hat leider auch ewig gedauert, aber danach ging es schnell wieder in den Bus und dann zwei Stunden später waren wir in Toronto. Ich hatte mir von meinem Gastvater einen Rucksack ausgeliehen und deshalb mussten wir nicht ins Hostel, um unser Gepäck dort zu parken. Also sind wir dann ins 'Distillery Dirstrict' einem sehr schönen Viertel in Tornot. Es hat mich ein bisschen ein Hamburg erinnert. Am Hafen. Auf dem Weg dahin stellte sich dennoch ein erstes Problem: das Geld. Wir hatten keine kanadische Dollar und mussten also Geld wechseln. Wir sind dann in einer kleinen Mall Geld wechseln gegangen und haben uns dann erst mal Tagestickets für Bus und Bahn gekauft. Dann ging es mit den Bus zum Distillery District:










Dann haben wir relativ spontan beschlossen, den Niagarafälle-Ausflug sofort zu machen. Also sind wir zur Union Station in Toronto gefahren, haben da ein kleines Mittagessen und die besten Zimtschnecken aller Zeiten gegessen und sind dann mit dem Zug und mit dem Bus zu den Niagarafällen gefahren. Es wurde langsam dunkel, also sind wir schnell von der Busstation zu den Fällen gegangen und haben noch einen kleinen, aber schönen Sonnenuntergang mitbekommen. 









Als es dann dunkel war und wir den Blick der beleuchteten Wasserfälle genossen haben, sind wir dann wieder Richtung Bushaltestelle gelaufen. Auf dem Weg lag ein kleines Mini-Las Vegas. (Also ich war noch nie in Las Vegas, aber so und viel größer kann ich mir das vorstellen :D). Es hat alles bunt geleuchtet und es war die Hölle los. 






Dann ging es 2 Stunden wieder zurück und dann ab uns Hostel, was wirklich der Hammer war! Der geschmackvoll eingerichtet und echt nette Zimmernachbarinnen. Frühstück war auch inklusive. Also Müsli und Bagels. Alles super sauber und nettes Personal. Hat und beiden sehr gut gefallen! Kann ich nur empfehlen!
Dann am zweiten Tag sind wir zuerst durch ein ganz cooles Viertel in der Nähe vom Hostel gelaufen.







Dann zum Hafen in Toronto gefahren und da ein bisschen rum geschlendert. Es war echt schön.







Auch wenn uns dann irgendwann nichts mehr einfiel, wo wir hingehen könnten oder was wir machen könnten, denn Toronto war jetzt nicht die schönste Stadt also haben wir ein bisschen im Café abgehangen uns haben ein bisschen gegoogelt. Wir sind dann auf einen kleinen Flohmarkt gegangen und dann sind wir kurz in eine Kirche rein. Anschließend haben uns dann auch quasi schon auf den Weg zum Bus gemacht. Die Rückfahrt war dann an sich wie die Hinfahrt; nur, dass ich die meiste Zeit geschlafen habe, was echt gut war.

Das war jetzt eine relativ kurze Fassung von Toronto, aber ich habe noch weiter Einträge zu schrieben :)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen