Seiten

Donnerstag, 30. Januar 2014

Blog-Eintrag_51: Family Day!

Hallo ihr lieben!
Gestern Abend hat mit mein host girl gefragt, ob ich für den nächsten Tag (Donnerstag) schon was vor hab. Als ich mit 'Nein' geantwortet habe, hat sie mich gefragt, ob ich mir ihr zum Family Day in der Schule kommen will. Sowas wie 'Tag der offenen Tür' für Familie. Und da war ich dann heute gemeinsam mit meiner host mom und ihrem besten Freund. Wir drei haben uns dann quasi abgewechselt. Es war super schön. Als ich in die Turnhalle gekommen bin, wo meine achtjährige Sport (PE) hatte, kam sie freudig angerannt, als sie mich gesehen hat. Es war super süß. Dann hab ich ein bisschen in der Turnhalle zugeschaut, wie sie mit ein paar Freundinnen Fangen gespielt hat und dann gab es Lunch. Da haben wir dann die anderen getroffen. Anschließend sind wir in ihre Klasse gegangen und haben ein paar Spiele gespielt und gebastelt. Sehr sehr süß und eine ganz tolle Lehrerin! Nach ein paar Tausch-Sessions sind wir dann nach  Hause gefahren. 
Wieder Zuhause habe ich dann über den Account meiner Gastmutter schon mal nach dem Nachfolger-Au Pair gesucht. Ein ganz schön komisches Gefühl. Ich will aber nicht in den Schuhen meiner Gastmutter stecken und aus all den Au Pairs welche zum Interview aussuchen. Das sind so viele und die sind sich alle so ähnlich! Die meisten haben ein Praktikum im Kindergarten gemacht, einige spielen Flöte, Klavier und singen im Chor und alle sehen super nett aus. Bei manchen fand ich aber die Fotoauswahl und ein paar Videoclips ein bisschen seltsam. Wer will den 5 Bilde rvon dem Hund und 20 unbekannte Kinder sehen. Oder die Küche und das Wohnzimmer? Ich dachte es geht um das Au Pair und ihre Persönlichkeit. Aber naja. Das heißt ja trotzdem nichts :) Vielleicht haben sie sich ja was dabei gedacht. Aber ich bin jetzt schon gespannt, wer meine Nachfolgerin wird!
Nachmittags sind die Kinder dann wieder nach Hause gekommen, also zumindest die jüngeren beiden. Wir hatten dann relativ schnell Abendessen mit den besten Tischmanieren, die ich hier je erlebt habe. Vielleicht hatte es etwas damit zu tun, dass sie nur zu zweit waren, oder, dass sie sich heute noch nicht gezankt haben, oder, dass sie einen kleinen Wettbewerb gestartet haben, wobei der Gewinner zum Nachtisch einen kleinen Schokokuchen bekommt, aber auf jeden Fall wurde alles aufgegessen, es wurde höflich und freundlich mit einander umgegangen und alle sind während des Essens sitzen geblieben. Danach haben die beiden beschlossen, dass ihre Kuscheltiere doch heiraten sollten und das haben sie dann nach einer kurzen Dusche gemacht. Zuerst die beiden Hasen, dass die beiden Hunde greeny und pinky und dann die Pferde Rainbow und blacky und zu guter letzt meine beiden Host Kids. Der Kleine hatte sogar ein paar mal nachgefragt, ob sie sich nicht sogar am Ende küssen sollten!! <3 Mensch, war das süß! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr die beiden sich manchmal streiten und ankeifen können! Das war der Wahnsinn. Ich habe dann das Ganze quasi moderiert, mit dem Mikrofon der Karaoke-Maschine :) sehr sehr lustig! ein wirklich wirklich schöner Tag. Ich hab sie dann noch ins Bett gebracht mit Lesen und Zähneputzen und als ich die Katze ins Zimmer rufen wollte, kam aus dem Zimmer des Kleinen, dass ich ihm doch noch vorlesen soll. Als ich versucht habe, zu erklären, dass es dafür schon zu spät sei und es doch jetzt Schlafenszeit ist, meinte er, dass er nicht einschalten kann, wenn ich nicht mit ihm lese. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass es häufiger vorkommt, dass ich ihm nichts vorlesen, sondern Momy oder Daddy. Daraufhin meinte er, dass er dann nicht schlafen kann, sondern lange wach bleibt bis zum nächsten morgen, wenn er um 6 Uhr aus seinem Zimmer kommen darf. Awww! So süß!! Gerade sind alle in einer sehr leiben Phase; also zumindest zu mir. Mal sehen, wie lange das noch anhält ;)
Morgen kommt die liebe Neha vorbei und wir machen uns einen schönen Abend mit Dinner und Kino! Und dann geht es Samstag vielleicht shoppen (also für mich dann bummeln, weil ich kein Geld hab ;) ) und dann ist am Sonntag schon der Superbowl!! Mit Bruno Mars als Haplhtime-Showact! Ein weiterer Punkt auf der Typisch-Amerika-to do-liste! :D

Guten Morgen Deutschland! <3

Sonntag, 26. Januar 2014

Blog-Eintrag_50: Schnee, Schnee, Schnee und Abschied..

Joa, Mittwoch ging es dann an sich ähnlich weiter. Spielen, Schnee, Lunch bei Benihanas. Am Abend waren wir (was für eine Überraschung) mit den Mädels bei Montaditos. Das hieß dann auch Abschied für die meisten der Mädels und Chrissi. Es war mal wieder ein sehr lustiger und schöner Abend mit den Mädels. 
Dann Donnerstag war endlich wieder Schule! Zwar zwei Stunden später (was total unnötig war), aber immerhin! Als die Kids in der Schule waren, sind Chrissi und ich ins Silver Diner gefahren für's Frühstück. Es war sehr lecker! Dann zuhause ein bisschen Wäsche und dann waren die Kinder auch wieder da. Hausaufgaben, Spielen, Bett. Dann sind Chrissi und ich in die Cheesecake Factory zum Abschiedsessen gefahren. Es war wie immer sehr lecker, aber leider etwas kalt. Es hat ganz schön gezogen.. :/ Dann am Abend haben wir noch Chrissis Koffer gepackt. Dabei mussten wir leider feststellen, dass nicht alles in den Koffer passt, also habe ich ihr noch meinen kleinen Handgepäckskoffer mitgegeben.

Dann war auch schon Freitag. Wir sind beide früh aufgestanden, damit Chrissi sich noch von den Kindern verabschieden konnte. Dann haben wir lecker gefrühstückt und dann haben wir uns mit Popcorn und Kuchen vor den Fernseher gesetzt. Quasi ein Mädelsabend am Mittag. :) Dann hat meine Gastma eine kleine Fotosession mit uns gemacht. Hier ein paar Resultate: 





Zwei der Bilder (1 und 3) haben wir dann noch schnell bei CVS ausgedruckt und No.1 in Chrissis neuen Bilderrahmen getan.  Die Kinder sind dann dich noch alle von der Schule gekommen und dann wurde sich nochmal verabschiedet. Und dann war es auch schon Zeit zu fahren. Wir haben vorher Svenja abgeholt und dann ging es Richtung Flughafen. Auf dem Weg haben wir schon gesehen, dass ein mega Stau auf der Autobahn war, über die wir fahren mussten. Mein Naiv hat sich aber ganz schnell eine neue Route ausgedacht und dann ging es über die Landstraßen. Wir waren dann super spät am Flughafen. Also hab ich angehalten und Svenja und Chrissi sind mit den Koffern rausgesprungen und ich habe das Auto geparkt. Dann bin ich zurück in den Flughafen gerannt, um die beiden zu finden. Nach drei Telefonaten habe ich sie dann gesichtet und wir hatten die kürzeste Verabschiedung, die man sich vorstellen kann. Eine feste Umarmung und dann war sie weg. Sie hatte nur wenig Zeit für Sicherheitskontrolle für Boarding, aber es hat alles geklappt und sie ist heil in Köln angekommen! Es waren so schöne 2 1/2 Wochen!! <3

Blog--Eintrag_49: Ice Hockey...

Halloo,
Zu dem befürchteten Schnee ist es leider gekommen und Dienstag war dann schulfrei. Als ich aufgestanden bin, war weit und breit noch kein Schnee zu sehn, aber die Schule wurde trotzdem abgeblasen. Und um 10 hat es dann angefangen zu schneien. Wir sind mit den Kids aber drinnen geblieben und haben einen Film geguckt. Wir sind dann gegen 12 raus in den Schnee gegangen und sind "Schlitten" gefahren. Also Chrissi oder ich haben den Plastik-Schlitten den Minimini-Hügel hochgezogen und dann mit der Kordel in der Hand wieder runtergerannt und die Kinder hatten ihren Spaß. Dann wurde es aber kalt und wir sind wieder reingegangen. Zum Lunch sind wir aus gegangen und den Rest des Nachmittags haben wir wie sonst verbracht mit spielen und so. Gegen 6 haben Chrissi und ich uns mit Sophie getroffen und wir sind zum Eishockey gegangen. Auf dem Weg wollten wir eigentlich was essen, aber alles war wegen dem Schnee geschlossen. Am Ende sind wir dann einfach zu McDonald's gegangen, der direkt um die Ecke vom Verizon Center ist. Das Spiel war echt cool. Es war an sich zwar relativ umspektakulär. Wir haben 2:0 verloren, aber es gab einige Prügeleien und die Stimmung war trotz Niederlage echt gut!







Montag, 20. Januar 2014

Blog-Eintrag_48: Viel Arbeit und viel Spaß!

Guten morgen Deutschland!
Es wurde mal wieder Zeit für einen Blog-Eintrag. Am verlängerten Wochenende gab es viel zu tun, aber das haben wir dann auch mit schönen Unternehmungen ausgeglichen. Freitag hatten die Kinder nur den halben Tag Schule. Morgens sind Chrissi und ich zum 'Original Pancake House' gelaufen und haben uns gut satt gegessen an Pancakes und Waffeln. Anschließend sind wir noch zu Francesca's gegangen und Chrissi hat sich ein bisschen was gestoppt ;) 



Mittags ist dann mein Großer nach der Schule in den Urlaub gefahren übers Wochenende. Die Mittlere ist mit der Mutter zu einem Termin mitgefahren, so waren Chrissi und ich dann mit dem Kleinen alleine. Und das auch bis ich ihn dann abends ins Bett gebracht habe. Als dann die anderen (Eltern und Mädchen) wieder zuhause waren, haben Chrissi und ich uns fertig gemacht zum feiern gehen. Bei unserer erfolgreichen Shoppingtour ist ja auch einiges gekauft worden :)

Dann hat uns Julia abgeholt und wir sind nach DC rein gefahren und durften uns in der Eiseskälte am Club anstellen. Es war dann echt cool drinnen. Gute Musik und einige Leute, die wir kannten. Hat wirklich Spaß gemacht. 
Am nächsten Morgen ging es dann in die Outlet-Mall in Virginia mit Julia, Louise, Vera, Denise und Chrissi. Da waren wir auch nicht unerfolgreich. Ein paar Nike Schuhe für 40$ und eine Jacke für 18$ und einen Pulli für 20$ waren in meinem Warenkorb und bei Chrissi war noch ein bisschen mehr drin :D Anschließend sind wir dann für eine Verabschiedung einer Au Pair Freundin in die Cheesecake Factory gegangen, Chrissis neuem Lieblings-Restaurant :) die haben nicht nur sehr leckere Käsekuchen, sondern vor allem hammergeiles Essen! Super Salate und Pasta und sowieso schmeckt da alles genial! 
Am Abend sind wir dann mit Julia, Svenja und Anna zu Freunden nach Collegepark gefahren. Es war ein sehr lustiger und netter Abend und zur Abwechslung bin mal ich gefahren. Sonst macht das oft die liebe Julia. <3
Wir hatten wirklich zwei sehr schöne (und lange) Abende. 
Tja, leider war dann Sonntag, also hieß es 'Ran an die Arbeit'. Wir sind dann zum Lunch zu Potbelly gegangen und dann mit den beiden Kids (der Große war ja im Urlaub) ins Kino. 'The Nut Job' war in Ordnung, aber kein Highlight. Ich habe ihn mir lustiger erhofft und die 3D-Effekte blieben auch irgendwie aus, aber die Kinder hatten Spaß und das war die Hauptsache! Am Abend sind Chrissi und ich noch nach Alexandria, VA gefahren. Ich war da vor Monaten mal und fand es total schön. Wir sind dann wieder zur gleichen Pizzeria gefahren, wo ich auch damals war. Es war super lecker und die lange Fahrt hatte sich wirklich gelohnt!

Heute war 'Martin Luther King Day'. Das heißt, die Kinder hatten schulfrei. aber heute habe ich kaum gearbeitet. Morgens ein bisschen spielen und dann sind wir mittags in die Cheesecake Factory zum Lunch gefahren. Und anschließend sind Chrissi und ich zu den Great Falls gefahren. Zuerst sind wir auf die Virginia-Seite gefahren, weil es da angeblich schöner sein sollte, aber da sind wir dann in die falsche Richtung gelaufen und waren ziemlich enttäuscht. Also haben wir beschlossen, noch auf die Maryland-Seite zu fahren, wo ich beim letzten Mal schon war. Da sind wir dann in die richtige Richtung gegangen und es war super schön. Die Sonne ist gerade untergegangen und der Himmel hatte die wildesten Farben. Es war wunderschön. Aber seht selbst:









Dann haben wir relativ spontan beschlossen, noch ins Kino zu gehen. Also haben wir uns, als wir zuhause waren, unsere Reste vom gestrigen Dinner warm gemacht und ich hab mir eine Packung Mikrowellen-Popcorn gemacht und wir sind los ins Kino. In Amerika, oder zumindest hier in den Kinos ist es total egal, wenn man sein eigenes Popcorn oder sonstiges Essen mitbringt,was echt super ist. Vor Allem, wenn man so nah dran wohnt wie ich und einfach sein eigenes Popcorn mitbringen kann ;) Wir haben 'American Hüstle' geschaut. Ein sehr guter Film, der angeblich einer der besten Filme des Jahren sein soll. Er hat uns auch sehr gut gefallen, auch wenn wir der Handlund nicht zu 100% folgen konnten. Dem Story-Verlauf Konten wir nachvollziehen, aber es gab dann doch ein paar Lücken. Aber die Schauspieler haben allesamt toll gespielt! 
So, ich sage jetzt gute Nacht und bis bald! Drück uns die Daumen, dass der Schnee, der morgen sehr wahrscheinlich fällt, sich ganz schnell verzieht und die Schule bald wieder anfängt! <3

Donnerstag, 16. Januar 2014

Blog-Eintrag_47: The White House und Georgetown

Heute war es endlich soweit! Julia, Svenja, Chrissi und ich sind ins weiße Haus gegangen. Wir sind früh aufgestanden und sind dann ganz ohne Taschen und mit vollen Jackentaschen los zum weißen Haus. Am morgen war ich sogar so früh auf, dass ich meine Kinder noch gesehen habe und se mich gefragt haben, warum ich denn so früh wach bin. Als ich meinte, dass ich ins weiße Haus gehe, haben sie direkt gefragt, ob sie mitkommen können. Wir haben uns dann mit Julia und Svenja an der Metro getroffen und sind dann nach Washington gefahren. Dort sind wir dann durch zig Sicherheitskontrollen gelaufen und haben ein paar mal unseren Ausweis gezeigt. Ein bisschen Schiss hatte ich ja schon. Es gab zwar keinen Grund, aber die Amis können auch einfach einen erfinden. Wir haben sogar ein Drogen Screening gemacht. Dann waren wir auch drinnen. Ja, wir waren dann plötzlich IM weißen Haus. DAS weiße Haus! Es war eine selbstgeführte Tour, also wie ein Weg durchs Museum. Wir sind durch viele Räume gelaufen, die alle farblich sortiert und eingerichtet waren. Es gab einen rote, blauen, grünen Raum. Einen Raum mit chinesischem Porzellan und einen East Raum. Es hingen auch ganz viele Portraits von ehemaligen Präsidenten und First Ladies in den Räumen. Es war eine sehr kurze Tour, aber es war trotzdem echt cool, das alles mal zu sehen. 
Als wir dann so schnell fertig waren und quasi noch den ganzen Tag vor uns hatten, haben wir beschlossen, nach Georgetown zu fahren, um ein bisschen zu shoppen. Also ging es ab in den Bus und nach Georgetown. Wir waren dann auch wirklich schnell erfolgreich. Und ich habe sogar an meine Liste gehalten, die ich im Vorhinein gemacht habe. Wir waren bei H&M, bei Zara und bei Abercrombie&Fitch. Dann sind wir zum Mittagessen gegangen und beim bezahlen, hab ich meine Kreditkarte nicht gefunden! Panik! Ich hatte mir bei h&m eine kleine Handtasche gekauft und da hatte ich die Karte in eine Seitentasche getan, aber da war sie nicht mehr drin. Also hat Chrissi gezahlt und wir sind zurück zu Zara, wo ich die Karte als letztes benutzt hatte. Die hatten sie aber leider nicht gesehen. wir waren dann schon drauf und dran, zurück nach Hause zu fahren, um zur Bank zu gehen, und die Karte sperren zu lassen, als ich sie dann in einer der Tüten gefunden hatte, die ich zuvor schon ein paar Mal durchgeschaut hatte! Pure Erleichterung! Puh! Also ging die Shopping Tour weiter. Zwischendurch hieß es noch, dass meine 8-jährige früher nach Hause kommt, weil sie "krank" ist (meine Gastmutter vermutet, dass es gespielt war), aber ihr ging es dann aus heiterem Himmel doch wieder gut und meine Hostmom hat sie wieder in die Schule gefahren. Gegen drei sind wir etwas erschöpft wieder nach Hause gefahren. Dann kamen die beiden Jüngeren Kids und dann gab es schnell Dinner, Dusche, Bett. Und das mach ich jetzt auch! --Gute Nacht

Mittwoch, 15. Januar 2014

Blog-Eintrag_46: Woche 2 (mir fallen keine Namen ein...)

Ja, noch mehr zu lesen, tut mir leid. Ich werde versuchen , regelmäßiger zu schreiben, sonst kommt ihr bald nicht mehr hinterher... Nach dem New York Trip haben den Dienstag mit Ausruhen und Wäsche waschen, falten und wegräumen verbracht. Bis die Kinder kamen. Es gab wirklich unfassbar viel Wäsche. Aber ich hätte nichts anderes großartig unternommen. 
 Und heute haben wir einen Freund von Chrissi aus Köln In Washington getroffen, der zufällig zur gleichen Zeit auch hier ist. Wir sind gemeinsam frühstücken gegangen und dann ein bisschen druhc DC gelaufen. Wir sind am weißen Haus vorbei uns ins Old Post Office. Da kann man mit dem Aufzug hoch und von dort oben hat man einen tollen Blick über Washington. Das war echt schön. Noch ei paar Fotos vor dem Capitol und dann trennenden sich unsere Wege auch wieder und Chrissi und ich sind nach Hause gefahren. (das war jetzt die Kurzfassung). Dann waren wir ab halb 5, als der Kleine nach Hause gebracht wurde mit ihm alleine (die älteren waren mit der Mutter und Freunden gemeinsam essen) und hatten einen schönen ruhigen Abend. Wir haben dann nach dem Baden angefangen, ein Puzzle zu machen und da kamen ein paar Erinnerungen hoch, von dem größten Puzzle der Welt, mit Bildern von Keith Hering, das Papa und ich zusammen mit den Nichten und Co gemacht haben, hoch. Ich hab auch angefangen, alle Teile zu sortieren und nach Form, Farbe, und Musterung (Papa versteht wahrscheinlich, was ich meine). Mein Kleiner war ganz von meinen Tips begeistert und hatte richtig Spaß. Dann kamen aber auch schon schnell die Geschwister und für mich hieß es dann der Großen beim duschen helfen und mit ihr noch schnell Hausaufgaben machen. Gegen 8 sind Chrissi und ich dann los und wir haben uns (mal wieder), bei Montaditos getroffen, mit Julia Svenja und Sophie, die die andere beiden zufällig draußen getroffen hatten. Wir hatten wieder einen sehr schönen Abend, auch wenn sie dann im Parkhaus ein böse Überraschung entdeckt haben. Sie hatten ein 60$ Parkticket bekommen, und das, obwohl sie sogar noch Geld in der Parkuhr hatten. Also wurde ihnen zu Unrecht ein Knöllchen ausgestellt. Der Ärger ist groß!

So, jetzt bin ich endgültig kaputt und meine Finger wund. Morgen gibt es sehr wahrscheinlich den nächsten Bericht, denn -haltet euch fest- morgen früh gehen wir (Julia, Svenja, Chrissi und ich) in Weiße Haus! Ich bin total aufgeregt! Ich darf leider dort keine Fotos machen, aber ich werde euch einfach sehr genau jeden einzelnen Fleck beschrieben, dann könnt ihr euch das schon vorstellen. ;)

Guten morgen Deutschland!

Blog-Eintrag_45: New York (aber wahrscheinlich auch zum letzten Mal)

Hello everybody! Cologne Girls in New York!! hahahah 
ja, verurteilt mich, ich war wieder in New York. Aber ich glaube auch zum letzten Mal. 
Wie gesagt, ging unser Wecker um 6:20 und dann zogen wir um 7 Richtung Bus und auf ging es. Der Bus war ziemlich voll, als er kam, also war nix mit zusammen sitzen und weiter den Trip planen, aber ich hatte mir schon gut Gedanken gemacht, also war das dann nicht so schlimm. Wir haben dann beide den verlorenen Schlaf nachgeholt und waren dann 4 Stunden später, gegen 11:30 in New York, an der Penn Station. Das Wetter war viel besser als befürchtet. Es war Regen angekündigt, aber die paar Tropfen, die vom Himmel fielen, waren kaum zu spüren. Anschließend sind wir dann in die Subway und haben unsere Subway/Metro Karten gekauft, bzw. aufgeladen und haben uns  dann auf den Weg zum Times Square gemacht. Unser kleines Carry-On-Köfferchen im Schlepptau. Aber das war uns egal, und um die Mittagszeit ist am Times Square eh nicht soo viel los. Dort haben wir dann nach Restkarten für ein Musical gesucht und sind dann auch fündig geworden. Wir haben dann günstige Karten für Mamma Mia erstanden. Und Einlass war dann auch schon in einer Stunde. Also sind wir ins Diner um die Ecke gegangen. Chrissi hatte keinen Appetit und mir sollte mein Appetit auch bald vergehen... Ich hatte nichts gefrühstückt, also hab ich mir einen normalen Burger mit Pommer bestellt. Der Rest der Karte hat mich nicht so richtig angesprochen. Tja, hätte ich doch ml ne blöde Tomatensuppe bestellt, denn der besagte Burger war das Letzte, was ich die folgenden Tage gegessen habe, aber weiter im Text. Also der Burger hat ok geschmeckt, aber ab Bissen 10 wurde mir schon langsam etwas mulmig und hab ihn weggelegt. Wir haben bezahlt und sind ins Theater gegangen. Obwohl  wir beide die Story und die Lieder kannten und es beide schon mal in Deutschland gesehen hatten, waren wir beide begeistert! Es hat einfach super Spaß gemacht! Es war pure "Gute-Laune-Musik" mit sehr lustigen Dialogen dazwischen. (Ich erspare euch jetzt eine Zusammenpassung des Stück und so, denn ich gehe mal davon aus, dass die meisten von euch wissen, wovon ich rede). 
Nach dem Theater war es schon halb fünf und wir haben uns dann in Richtung Hostel begeben. Der Plan war es, das Gepäck abzuladen, kurz die Füße hochzulegen und dann nochmal durch den Central Park zu laufen, aber so einfach war es dann doch nicht. Schon auf dem Weg ins Hostel hab ich gemerkt, dass es mir nicht mehr soo gut ging und sich der Burger wieder meldete. Also haben wir beschlossen, uns einfach zu entspannen und früh schlafen zu gehen und den Tag zu beenden. Das ging auch soweit ganz gut, bis sich mein Magen meldete und der Burger wieder rauswollte. Wir waren glücklicher Weise mit Plastiktüten ausgestattet und dann ging's mir wieder gut und ich konnte schlafen. Nun ja, das war Tag eins unseres etwas anderen New York Trips.
Tag Zwei fing ähnlich an, wie Tag Eins aufgehört hatte. (Ich verzichte an dieser Stelle auf eine detaillierte Ausführung des Geschehens). Wir sind aber trotzdem weiter zur Metro gelaufen und Richtung Brooklyn gefahren. Nach dem Umsteigen haben wir auf weiter Bahnfahrten verzichtet, weil, naja, ihr wisst schon... Also haben wir mir Kautabletten für meinen Magen gekauft und sind zu Fuß durch das Greenwich Village gelaufen. Durch Zufall waren wir nämlich direkt am Flatiron, was auf unserer to do-liste für Montag stand. Von da aus sind wir zum Washington Sqaure Garden gelaufen. Dieser hat einen Bogen in der Mitte, der wie eine kleine Version vom l'Arc de Triomphe in Paris aussieht. Also Foto gemacht und eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Anschließend haben wir uns dann doch in die Subway gesetzt und sind zur Brooklyn Bridge gefahren. Wir  sind dann gemütlich über die Brücke gelaufen haben viele Fotos gemacht. Es war deutlich wärmer, aber auch voller, im Vergleich zu meinem letzten Spaziergang über die Brück ein paar Wochen zuvor, als es wie bescheuert geschneit hat. Vom anderen Ende der Brücke sind wir dann mit der Subway zu einem der schönsten Flecke Brooklyns, laut Internet, gefahren. Es war wirklich schön vor Ort. Es kam langsam die Sonne raus und die Straßen waren viel ruhiger als in Manhattan. Wir sind die 5th Avenue in Brooklyn runterlaufen, die wirklich sehr schön war. Mit vielen Süßen Bars, Restaurants und Lädchen. In zwei sind wir auch reingegangen, aber ich war nicht in der besten Stimmung zum Shoppen, also haben wir es bei einem Paar Ohrringen für Chrissi belassen und sind dann weiter gebummelt. Am frühen Abend sind wir den Rückweg angetreten. Als wir dann in der Bahn standen, fingen dann um uns herum, zwei Leute an, sich die Hose auszuziehen. Ja, ihr habt richtig gelesen und nein, mein Autokorrekt hat mir nicht mal wieder dazwischen gefunkt, in der New Yorker Subway, in unserer Bahn, begann eine Art Flashmob. Wir beiden hatten so einen schon mal auf Youtube von einer (ich nenn's jetzt mal) Organisation 'Improve Everywhere gesehen. Und von genau dieser war dann auch dieser Fashmob in unserer Bahn. No Pants Subway Ride 2014 ---> hier das Video davon auf Youtube. Wir sind nicht drauf. Und bevor jemand fragt, nein, wir haben nicht mitgemacht. :)
Das Spielchen haben wir uns natürlich mit großen Augen angeguckt und wir hatten unseren Spaß. Dann mussten wir in Manhatten umsteigen, denn unser nächster Stop war die Wall Street. Dabei sind wir dann aber leider in die falsche Richtung gefahren und sind dann zwei Stationen wieder ausgestiegen und sind wieder zurück gefahren. Dann sind wir aber leider in eine Bahn gestiegen, die am Wochenende eine andere Strecke fährt, als auf dem Plan steht. Und dann ging es plötzlich wieder nach Brooklyn und dann fanden wir uns an der selben Station wieder, wo unser Flashmob startete. Also haben wir uns dann wieder in die Subway gesetzt und zum Glück hat uns jemand angesprochen, der aus Deutschland kam und auch die Nuschle-Sprache des Bahnfahrers verstand und hat und darauf hingewiesen, dass die Bahn, in der wir saßen, einen anderen Weg fuhr, als eigentlich. Mensch, hatten wir ein Glück! Aber in diesem Fall hatten wir wirklich Glück, denn so hatten wir einmal umsteigen gespart und konnten direkt bis zur Wall Street durch fahren. Dann sind wir schnell an der Trinity Church vorbei, haben uns an die Hörner des Bullens der Wall Street gehangen und haben die riesengroßen neunen Twin Tower bestaunt. So langsam war es dann auch wirklich kalt und wir waren müde (klar, wir haben ja auch nichts außer 5 Mini-Salzbrezeln gegessen). Also haben wir uns dann auf den Weg Richtung Hostel gemacht. Da wir den Times Square bei Nacht auf unserer To-Do list nicht streichen wollten sind wir kurzerhand aus der Bahn gehüpft um uns das nicht entgehen zu lassen. Nach ein paar Fotos von der roten Treppe aus hat Chrissi endlich (von uns beiden also wenigstens schon mal wieder einer) Appetit verspürt und haben deshalb für Nahrungsnachschub (einen ganz Apfel) gesorgt. Als wir endlich um ca viertel vor neun zurück im Hostel ankamen sind wir wortwörtlich wie alte Omis mit Rückenschmerzen ins Bett gefallen. 
Tag Drei haben wir mit einem Abstecher zu Starbucks begonnen. Ich habe mich weiterhin nur mit Kamillen-Tee und Wasser ausgestattet und Chrissi hat sich an einen Yoghurt mit Früchten gewagt. Das alles haben wir mit in den Central Park genommen und haben dann (mehr oder weniger) gefrühstückt. Wir saßen schön am Strawberry Fields-Zeichen auf einer Parkbank. Danach sind wir mit unserem Köfferchen im Schlepptau weiter durch den Park und Richtung östlichen Südende. Vorbei an einer sehr lustigen Comedy/Tanzshow. Die haben ganz schön viel Geld am Ende eingesammelt. Respekt. Aber das, was wir mitbekommen haben, war auch echt lustig! Dann sind am Hotel 'Plaza' rausgekommen und haben einen Blick in das Luxushotel geworfen. Dann sind wir die teilweise immer noch schön geschmückte 5th Avenue runter gelaufen, bis zum Rockefeller Center. Dann ging es weiter zur Public Library, wo es freies Wlan gab und Chrissi einfach mal von den Straßen New Yorks mit ihren Eltern geskapt hat. Währenddessen hab ich mir mal die Bibliothek angeschaut. Ein wirklich schönes Gebäude. Sieht wirklich aus wie man sie von Fotos und Filmen kennt. Dann, nach einen kurzen Blick auf das Chrysler Building, sind wir in die Grand Central Station gegangen, dem Bahnhof von New York, der auch Teil vieler Filme ist. Ein paar Fotos später haben wir uns mit uns mit der Subway Richtung Chinatwon gemacht. Davon hatten wir uns etwas mehr erhofft. Eine gemeinsame Freundin aus Deutschland war in Chinatown Shoppen und ihr wollten wir nach einfern, aber wir haben beim besten Willen keine Straßen oder Läden gefunden, die Kleidung, geschweige denn schöne, moderne Kleidung verkauft haben. Also bleib der Shoppingausflug bis auf Handyhüllen und eine Tasse auch aus. Dann sind kurz in den Starbucks, aber auch nur, um zu beschließen, dass uns Chinatown nicht zusagt und wir lieber wieder in die amerikanisch zivilisierte Innenstatt wollen und uns gemütlich in den Starbucks setzen wollten, um den Tag/Trip ausklingen zu lassen. Das haben wir dann auch gemacht. Noch ein letztes Mal die Metrokarten so aufgeladen, dass wir mit der letzten Fahrt noch genau 0,00$ drauf hatten und haben uns dann zwei Blocks von der Penn Station in einen Starbucks gesetzt. Ein paar stufen später haben wir uns dann Richtung Bus gemacht. Dort stellten wir dann fest, dass wir beide und eine weiter Frau die einzige Leute waren, die den Bus nach Bethesda gebucht hatten. Bzw. wir wollten nach Bethesda und die andere Frau nach Arlington, Virginia, den anderen Stop nach Bethesda. Die Busfahrerin war wenig begeistert, drei Leute in dem großen Bus zu fahren, aber das war nun leider mal ihr Job. Aber ihre etwas schlechtere Laune hat aber dazu geführt, dass sie ordentlich auf's Gas gedrückt hat und wir sogar 40 Minuten zu früh in Bethesda angekommen sind. Dass kam uns natürlich sehr gelegen. Schnell umgezogen, geduscht und dann ab ins Bett. Obwohl wir zwar im Bus gut schlafen konnten (wir hatten ja auch genug Platz), waren wir ziemlich erschöpft!

Alles in allem war ein sehr schöner Trip mit einigen Hürde, die wir aber sehr gut gemeistert bzw. ignoriert haben. Wir haben alles gesehen, was wir sehen wollten, auch wenn wir unsere Pläne gerne mal spontan verschoben haben. Wir hatten super Glück mit dem Wetter und auch das Hostel war besser als erwartet. Ich habe jetzt aber auch so ziemlich alles gesehen, was man in New York gesehen haben muss. Von den großen und wichtigen Dingen wie Rockefeller, Empire State Building, über die zweitrangigen Gebäude (Grand Zentral Station, Flat Iron Buiding) und auch durch mehret Viertel bin ich gelaufen und habe Brücke erklimmt. Ich glaube, mit New York reicht es jetzt mal für ein paar Jahre. Aber eine Stadt, die man mal gesehen haben muss. Aber Washington bleibt für mich immer noch eine der schönsten Städte überhaupt!

Das war ein Kampf, dieser Eintrag. Es ist spät und ich bin müde. Hier jetzt die Fotos:






































Grüßee