Seiten

Montag, 30. Dezember 2013

Blog-Eintrag_39: Merry Christmas!!

Frohe Weihnachten nochmal!
Ich hatte superschöne Weihnachten. Wir sind am 23. Dezember ins bayhouse gefahren. Das heißt meine Gasteltern, die Kids, das erste Au pair und der Freund der Familie, der bei uns wohnt. Das Haus war total schön geschmückt. Dort haben wir dann viel gespielt und gegessen und abends sind dann die Eltern von meinem Gastvater gekommen. Super lieb die beiden. Sie hat sich bei dir direkt mit dem Vornamen vorgestellt und er hat mich zur Begrüßung umarmt, obwohl ich ihm -typisch deutsch- die Hand hingehalten hab. Die Kinder haben sich auch total gefreut, ihre Großeltern zu sehen und dann würde Checkers und Schach gespielt.
Der nächste Tag verlief ähnlich. Morgens haben dann der Vater und die 8-jährige einen Tannenbaum gekauft. Es gab leider keine eckten mehr, also ist es dann ein Plastik baum geworden, aber der war auch schön der haben wir dann alle zusammen geschmückt. Anschließend haben wir viel mit den Kindern gespielt und ich habe nach Deutschland geskypt und so also ein bisschen mit Weihnachten gefeiert. Dann abends, als die Kinder im Bett waren haben das andere Au pair und ich noch ein paar restliche Geschenke eingepackt. Und die Socken am Kamin gefüllt. Sie und ich haben im Anbau im Gästeappartment geschlafen und wir haben dir ganze zeit noch gequatscht. Nach dem einpacken haben wir uns gegen 24:00 Richtung Bett gemacht. Dann Zähne geputzt und dann haben wir wieder angefangen zu quatschen bis 1:00 und auch der zweite Versuch, mich in mein Zimmer zubewegen, war vergebens und wir haben weiter gequatscht; bis 2:00!
Das war dann leider eine kurze Nacht, denn um 7:00 hat uns Ellie geweckt und es war zeit, die Geschenke auszupacken. Also wir im Schlafanzug ins Wohnzimmer. Da würde dann ein Geschenk nach dem anderen aufgerissen. Der große hat mind. 15 neue Bücher und ein Kindle bekommen und die anderen beiden ihren hoch ersehnten "Zoomer", einen Roboter Hund, der auf Kommandos hört. Es gab noch ganz viele andere Geschenke. Meine Geschenke kamen auch gut an. Bei den Kids und auch bei den Erwachsenen.
Ich habe auch ein bisschen was bekommen. 100$ in Bar, einen Pulli der OU (Oklahoma University), eine Kette mit einem Anhänger in der Form von Maryland und ein Nagel Necessaire.
Gegen 10 nach der Bescherung kamen dann noch besten Freunde der Eltern mit ihren Kinder, den besten Freunden von den Kids und dann gab es noch eine kleine weiter Bescherung mit denen. Gegen 12 oder so kamen dann noch Onkel, Tante und die Cousinen und Bescherung No. 3 stand an. Inzwischen war dann auch die ehemalige Nanny bei uns. Mittags waren alle Eltern mit allen Kinder ein bisschen spazieren und das Au pair, die nanny und ich hatten ein bisschen unsere Ruhe...
Abends gab es dann ein Super leckeres Weihnachtsessen mit Truthahn, Kartoffelpüree, Süßkartoffel und Salat. Wir haben viel erzählt am Tisch und ich hab sehr lustige Geschichten gehört. Denn mein Gastvater hat einen eineiigen Zwillingsbruder (, der auch im bayhouse war) und dann gab es paar sehr lustige Verwechslungsgeschichten. Wir haben dann zusammen gespült und die Küche aufgeräumt und dann haben wir eine kleine Bescherung für die Großeltern gemacht. Die haben große Leinwände mit Bildern bedruckt bekommen und ein Fotobuch von gemeinsamen Familienurlaub. Der Opa war zu tränen gerührt. Es war ein Super schönes Weihnachtsfest. Ich mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Mein Gastvater meinte dann auch zu mir, dass er froh ist, dass ich da bin. Ich bin wirklich so froh um meine Gastfamilie. Es gibt so viele Au Pairs, die sich nicht wohl fühlen, die Weihnachten ungern mit ihren Familien verbringen oder die sogar alleine an Weihnachten sind. Da hab ich wirklich Glück!

Am 26. Dezember sind wir dann am frühen Abend zurück gefahren. Als wir Zuhause ankamen haben wir erstmal einen kleinen Schock erlebt, weil es total kalt im Haus war. Wir haben dann festgestellt, dass das Heizungssystem für Wohnzimmer, Küche und mein Zimmer kaputt ist. Das heißt, in diesem Zimmern war es super kalt. Das konnten wir auch leider nicht so schnell richten... Naja, dann würde halt viel Tee getrunken, ein dicker Pulli angezogen und die kleine Elektroheizung aus dem Schrank geholt. Am nächsten morgen bin ich dann mit allen anderen zum Flughafen gefahren. Sie sind dann nach Oklahoma geflogen und ich bin dann mit dem Auto wieder zurück gefahren. Außerdem hat sich nett ergeben, dass ich Silvester mit ein paar Au Pairs ins bayhouse gehe. Wir machen und einen schönen Abend mit Filmen und Spielen in Jogginghose. Ich freu mich total!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen