Seiten

Sonntag, 22. Dezember 2013

Blog-Eintrag_37: verschneites New York City

Haallooo,
jaja, ich weiß, ich wollte eigentlich früher berichten, aber naja, ich glaube jeder kennt diesen Vorweihnachtsstress und auch ich konnte diesem nicht entfliehen. Also kommt jetzt bei Bericht von New York im Schneechaos:

Zu erste einmal hieß es aufstehen um viertel nach 6 (lang ist's her mit der Schulzeit) und dann ein kleinen Frühstück bei Starbucks kaufen und dann ab in den Bus, wo wir dann noch ein paar andere Au Paris getroffen haben. (Überhaupt waren glaub ich fast alle Au Pairs in der Vorweihnachtszeit in New York). Dann nach 4 1/2 Stunden Fahrt sind wir dann in New York an der Penn Station angekommen. Von da aus sind wir mit der Metro erst mal nach Brooklyn ans andere Ende der Brooklyn Bridge. Über die sind wir dann Richtung Manhattan gelaufen. Es war sehr schön, auch wenn es unglaublich kalt und windig war. Und dazu auch noch sehr verschneit! Das hat das Ganze aber auch noch besonderer gemacht:













Anschließend sind wir mit der Subway hoch zum Columbus Circle am südlichen Ende vom Central Park gefahren und sind da über einen (haltet euch fest) Weihnachtsmarkt gelaufen!! Der sah den deutschen Weihnachtsmärkten sogar wirklich ähnlich. Mit schöner Musik, Dress und Trinkbuden und viel Weihnachtskitsch. Wir haben dann sogar einen Stand mit "German Delights" (etwa deutscher Gaumenschmaus) gefunden. Da war die Hölle los. Dreimal so viele Leute wie bei all den andere Essständen. Da haben wir dann -auf deutsch- eine Bratwurst und Kinderpunsch bestellt. War beides echt super lecker und was warmes im Bauch kam uns auch ganz gelegen bei der Eiseskälte, die da herrschte! 









Danach wollten Daniela und ich eigentlich im Central Park Schlittschuhlaufen gehen, aber es war uns dann doch zu kalt. Auf dem Weg entlang am Central Park war es auch so windig, dass wir gar nicht geradeaus, sondern nur auf den Boden schauen konnten, weil der Schnee einem so eiskalt ins Gesicht geweht ist. Auf halben Weg sind uns schon Finger und Zehen eingefroren, dass wir gesagt haben, dass wir uns erstmal aufwärmen müssen. Also sind wir dann in ein sehr teures Kaufhaus/Plaza-Ding gegangen und haben uns da etwas aufgewärmt, was sogar relativ schnell ging. Von da aus sind wir dann die toll geschmückte 5th Avenue runter geschlendert. Vorbei an aufwändig gestalteten Schaufenstern und extravagant dekorierten Häusern...









Wir sind dann bis zum Rockefeller Center gelaufen und sind dann zu allererst vorbei an der Radio City Music Hall zu einem Brunnen, wo zur Weihnachtszeit riesige rote Weihnachtskugeln drin sind. Das sah wirklich sehr schön aus. Überhaupt die gesamte Weihnachtsdeko war sehr schön und groß!



Danach sind wir erstmal essen gegangen, um uns wieder aufzuwärmen und auch, um ein bisschen zu warten, bis es wirklich dunkel war, damit wir danach zum berühmten Weihnachtsbaum am Rockefeller Center gehen konnten. Wir haben dann bei T.G.I.Fridays für teures Geld gegessen, und mindestens drei mal "Happy Birhday" gesungen, weil da jeder Depp seinen Geburtstag gefeiert hat. So richtig aufwärmen ging aber leider nicht, weil es drinnen total gezogen hat. Wir hatten alle vier die ganze Zeit unsere Jacken auf dem Schoß, weil es noch so frisch war. Und auch unsere Füße waren nicht ganz so warm wie erhofft... Wir haben uns dann auch überlegt, dass wir versuchen wollten, einen früheren Bus zu bekommen, weil wir bei der Kälte wirklich nicht viel machen konnten bzw. wollten. An sich wäre ich gerne viel rumgelaufen und hätte mir noch mehr angeguckt, aber es war wirklich viel zu kalt. Nach 10 Minuten waren Finger und Zehen wieder taub. Wir sind dann nach dem Essen zum Baum, haben viele Bilder gemacht und sind dann Richtung Bushaltestelle durch den Schnee gestampft. Da haben wir uns dann in der Standby-Line angestellt und gehofft, dass in dem Bus nach Washington, DC noch vier Plätze frei sind. Wir hatten den Bus um 9pm gebucht und haben verrucht in den um 7:10pm reinzukommen. Wir haben uns dann ein bisschen warm getanzt und ein paar Pfadfinderreime gemacht und die ganze Bushaltestelle unterhalten und dann haben wir dann noch einen Platz im Bus bekommen. Wir waren dann spät zuhause und total müde, weil wir natürlich nicht in Bethesda, sondern an der Union Station in Washington angekommen sind, von der aus wir dann noch ne halbe Stunde mit der Metro fahren mussten, plus 30 Minuten Wartezeit. Wir lagen dann um halb drei im Bett und haben erschöpft das Licht ausgemacht. 







Ich mache jetzt auch erschöpft das Licht aus. Und wünsche euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Weihnachtskarten kommen im neuen Jahr.. (der Weihnachtsstress hat mich leicht daran gehindert... :/)
Ich melde mich zwischen den Feiertagen mal mit meinem Bericht zum amerikanischen Weihnachten!
Merry Christmas everybody!!! <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen