Seiten

Dienstag, 12. November 2013

Blog-Eintrag_31: Rescue Center

Zwei an einem Tag :)
Ich bin gerade von meinem Au Pair Meeting zurück gekommen. Bei den meisten Au Pair Organisationen hat man ein mal im Monat ein Treffen mit circa 10 Au Pairs in deiner Nähe und einem so genannten LCC (local childcare coordinator). Diese LCCs helfen einem bei allen möglichen Fragen rund um dein Jahr und stellen sicher, dass alles mit der Familie gut läuft. Dass du bezahlt wirst, nicht zu viel arbeitest und alle Regeln eingehalten werden. Meine bisherigen LCC-Cluster-Treeffen fanden auf einer Applepicking-Farm, einem kleinen Art-Festival in der Nähe und dann heute in dem Rescue Center bei mir in der Nähe statt. Dieses Center ist eine Art freiwillige Feuerwehr. Jede Nacht stehen ca. 15 Feuerwehrleute bereit und warten auf ihren Einsatz. Sie sind keine richtigen Feuerwehrmänner, sondern eher ein Rettungsdienst, das heißt sie löschen das Feuer nicht, sondern kümmern sich nur darum, dass die Leute in Sicherheit gebracht werden. Sie haben eine kleine Ausrüstung an medizinischer Versorgung im Auto, für Notfälle und direkte Versorgung vor Ort, bis der Krankenwagen eintrifft. 
Wir waren dort mit circa 30 Au Pairs (aus drei LCC-Gruppen) und haben uns zuerst eine kleine Präsentation über Brandschutz und Kohlenmonoxyd angehört. Es wurde erklärt, was wir in einem Notfall tun sollen und wie wir Notfällen (Feuer, etc.) verhindern können. In Amerika sind alle viel vorsichtiger und ziemlich gut gegen Feuern und kleine Brände gewappnet. Wir zum Beispiel haben viele Rauchmelder und CO-Melder im gesamten Haus; wir haben kleine Feuerlöscher am Herd (, der leider dem Baking Spray ziemlich ähnlich sieht..) und wir haben kleine Rettungsleitern in den obigen Zimmern, die man im Notfall an den Fenstern oder dem Balkon befestigt. In Deutschland ist es schon eine kleine Besonderheit, wenn man einen Rauchmelder hat, oder etwa nicht? Die Präsentation war auch recht interessant und man hat eineiiges neues gelernt, auch wenn einem einige Sachen natürlich auch schon bekannt waren, wie z.B., dass man nicht im Haus grillen sollte oder ähnliches.. Am Anschluss an die Präsentation wurde uns noch die Halle mit den Autos gezeigt und wir haben die Uniformen und die Stange, an der die Männer aus dem ersten Stock herunter rutschen gesehen..
Nach der Präsentation hab ich dann noch Sophie, die ja ganz bei mir ums Eck wohnt im Auto mitgenommen. Die Arme hätte sonst laufen müssen, weil sie kein Auto zu Verfügung hat.. Sie war mit ihrer LCC-Gruppe auch da. 

Außerdem habe ich vor ein paar Tagen beschlossen, dass ich über Silvester nicht mit meiner Gastfamilie weg fahren werde, sonder in DC bleiben werde. Ich fahr dann zwischen den Feiertagen mit Julia wahrscheinlich zu den Niagarafällen, nach Toronto. Und wir wollen jetzt noch einen Trip für das erste Wochenende im Januar finden. Denn diese 10 Tage, die ich dann nicht arbeite, werden von meinen 14 Urlaubstagen, die mir im Jahr zustehen, abgezogen und diese will ich ab liebsten mit Reisen voll stopfen. Wir denken gerade über North Carolina oder so nach, wo man nicht teuer hinfliegen müsste... Aber jetzt müssen wir erst mal Toronto fest buchen :)

Guten morgen Deutschland!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen