Seiten

Sonntag, 13. Oktober 2013

Blog-Eintrag_23: Autofahren!!

Heyoo,
ja, auch meiner (kleinen) Sorgen ist überwunden: das Autofahren in Amerika. Auch wenn viele gesagt haben, Autofahren in Amerika sei idiotensicher, hatte ich schon etwas Respekt davor. Und in meinem normalen Au Pair Alltag muss ich auch nicht fahren, weil den Transport Haus-Schule-Haus die Eltern übernehmen, aber da ich für diesen Samstag (gestern) eine Einladung zu Freunden aus Virginia hatte und ich diese auch sehr gerne wahrnehmen wollte, musste ich dann doch mal hinters Steuer. Ich bin dann am Freitag mit meiner Gastmutter mal kurz Probegefahren. Sie hat das Probefahren immer etwas nach hinten verschoben, weil es so stark geregnet hat und dann bin ich mit meiner Gastmutter dann die Kinder von der Schule abholen gefahren. Es hat zwar immer noch geregnet, aber für trockene Straßen hätte ich bis heute Nachmittag warten müssen... Es war erstmal vieles neu und ungewohnt. Automatik, fremde Straßen und Schilder und Geschwindigkeit (m/ph) und dazu auch noch ein echt großes Auto (ein Mini-Van). Und dann hatte ich auch nur circa 10 Minuten, um mich an das Auto zu gewöhnen, weil der Weg zur Schule echt kurz ist. Und vor zu meinem Trip nach Virginia habe ich es auch nicht nochmal geschafft, zu üben, aber ich wollt unbedingt dahin und von meiner Gastmutter kam jetzt auch nichts, dass sie das nicht will, also hab ich mich dann Samstag Abend nach einer langen, erfolgreichen und kostspieligen Shoppingtour ins Auto gesetzt. Dann fing es schon an. Ich konnte den Hebel nicht von P in D bewegen. Was einfach nur daran lag, dass mir nicht bewusst war, dass ich dabei die Bremse drücken muss. Dann lief das Fahren echt gut. Ich bin natürlich mit Navi gefahren! Ich bin ab und zu mal falsch abgebogen, aber das Navi hat mich dann einfach umgeleitet. Auf der Autobahn war das auch etwas verwirren, weil man links UND rechts von der Autobahn abfahren kann. Also musste man besonders aufpassen, in welcher Spur man fährt. Aber wenn man es einmal weiß, kommt man auch zurecht. Bei den Freunden in Virginia war es echt cool. Drei von den kannte ich (mehr oder weniger). Mit einer habe ich auf Facebook mal geschrieben, weil wir festgestellt haben, dass sie auch im Washington-Maryland-Virginia-Raum wohnt und mit den beiden Jungs bin ich zusammen von Düsseldorf aus geflogen. Wir waren dann 2 Jungs aus Deutschland, 4 Mädels aus der Schweiz und ich. Das Schwitzerdütsch hat zu sehr viel Gesprächsstoff und Lachern angereg! War echt sehr nett. Dann haben wir noch Muffig-Teig zu Pancake/Pfannkuchen-Teig umfunktioniert, weil einer der Jungs anstatt 3/4 Cups 3 1/4 Cups Wasser hinzugefügt hatte und der Teig dann eeetwas flüssiger als gewünscht war. Aber war echt lecker als Pfannkuchen :)
Dann haben wir gegen 23:30 eine knappe Stunde diskutiert und überlegt, welchen Film wir denn gucke könnten. Das Problem war, dass die Filme, die einige gucken wollten, nicht in Deutsch, sondern nur in englisch verfügbar waren und die aber keine Filme auf Englisch gucken wollten. Dann haben wir aber noch 'Ziemlich beste Freunde' auf Deutsch gefunden und der wurde dann angemacht. Ich hab aber nicht mehr viel von dem Film mitbekommen, weil ich mich dann gegen 0:30 auf den Rückweg gemacht habe. Dann gab es aber wieder ein paar Schwierigkeiten beim losfahren. Zum einen habe ich den Motor nicht gestartet bekommen, weil ich irgendwie das Pedal schon von P auf D gestellt hatte (stand aber auf der Bremse, bin also nicht gerollt). Dann dachte ich, dass wenn ich hier so im Dunklen stehe, könnt eich ja auch ruhig mal abschließen, also habe ich das Auto abgeschlossen. Als ich dann wieder versucht habe, den Motor zu starten, ging die Alarmanlage von Auto los, und wie! Und das ist mir dann nochmal passiert. Und dann hab ich es aber irgendwie hinbekommen und hab mir dann im Nachhinein zusammengereimt, was ich falsch gemacht habe und beim nächsten Mal läuft alles reibungslos! Dann musste ich aber noch tanken. Das Problem war nur, dass die meisten Tankstellen um die Uhrzeit zu hatten, also hab ich dann bei SevenEleven nach einer 24Stunden-Tankstelle gefragt. Die hab ich dann auch gefunden und getankt, aber auch das hat erst mit ein bisschen Hilfe vom Tankstellenwart geklappt.. Oh Mann, was eine Nacht, aber ich muss echt sagen, dass es echt Spaß gemach hat, zu fahren und ich echt froh bin, mich jetzt sicher zu fühlen. Wie sicher werde ich in den nächsten Tagen überprüfen, denn Dienstag muss ich die Kinder von der Schule abholen..
Heute war ein langer Arbeitstag, aber dafür ist es ja sonst nicht sooo viel Arbeit.. Gegen 10:00 hab ich mit Wäsche und Küche angefangen und nach ein paar Runden Biberbande und Skipbo jnr mit den Kleinen, hab ich die Kinderzimmer aufgeräumt und noch mehr Wäsche gewaschen und gefaltet. Die Kids haben dann Besuch bekommen und in der Regel heißt das zwar weniger Spielen, aber ich war dann immer noch ein gefragter Spielpartner und wir haben dann sogar einen kleinen Film gedreht, oder es zumindest versucht :) mit 5 Kids, die alle unterschiedliche Ideen haben und ihre eigene Hauptrolle spielen wollten, war das ganze schon ziemlich chaotisch... Und die Küche sieht mit 8 Leuten auch nicht von alleine sauber aus. Also war ich die ganze Zeit gut eingespannt. Aber der Tag ging dann doch recht schnell vorbei.. Ich hab dann am Abend die drei Kids (alleine) geduscht und ins Bett gebracht! :) Lief eigentlich ganz gut, auch wenn ich dann noch die Katze im gesamten Haus suchen durfte (ich habe sie nicht gefunden) und mir noch überlegen durfte, was ich neben das Bett vom großen stelle, wo er reinspucken könnte, falls er sich übergeben muss, weil es ihm nicht so gut ging. Also ein strammer Tag, aber hat auch viel Spaß gemacht. :)
Adios! <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen