Seiten

Dienstag, 20. August 2013

Blog-Eintrag_05: Flug und Tag eins in der TS


Hallo ihr Lieben, Es ist jetzt auch bei mir Abend geworden (19:05). Der erste Abend in NY (bzw. Long Island) ist vorbei und ich bin ganz schön fertig und völlig übermüdet. Aber ich fange erst einmal bei gestern an: Nach einem tränenreichen Abschied am Flughafen (Danke an dieser Stelle an Chrissi, Nash, Mama, Papa, Oma und Jonas. Ich liebe euch!) ging es mit ca. 20 anderen verheulten Au Pairs nach London. Nach dem Aussteig stand ein netter BA-Mitarbeiter mit unserer Flugnummer nach NY auf einem Schild. Auf Nachfrage drückte der mir dann einen Fastline-Zettel in die Hand mit der Gate-Nummer. Ab da hieß es ständig: "Einfach Alina hinterher" oder "Wo ist Alina mit dem orangenen Zettel?". Das Gate haben wir dann gut gefunden und saßen dann glücklich und aufgeregt im Flugzeug Richtung JFK. Das Flugzeug-Personla war sehr nett und hat uns gut unterhalten und auch die Sitzgenossinnen waren sehr nett :) 
Dann mit einer halben Stunde Verspätung sind wir dann in JFK gelandet und dann begann ja quasi erst der anstrengende Teil: Die Einreise. An Board noch die Zoll-Zettel ausgefüllt und dann nach langem Schlangestehen endlich angekommen, in New York City!! Die Koffer hatten wir schnell und waren kurz darauf in der Ankunftshalle. Mit 2 Mädels war ich die erste und haben dann schon voller Vorfreude nach einem netten CulturalCare-Mitarbeiter Ausschau gehalten, der uns abholen sollte. Naja, bei Warten bleib es dann auch, denn nach und nach füllte sich die gesamte Ankunftshalle des Terminal 7 und weit und breit kein CC-PickUp. Aber da CC schon vorgesorgt hatte, hab ich doch mal schnell (nach 30 Minuten Wartezeit) die SOS-Nummer in Boston angerufen. Da kam aber nur eine elektronische Durchsage mit "drücken Sie die 4 wenn sie.. blablabla". Also weiter warten. Dann nach 45 Minuten hab ich dann mal SOS-Nummer 2 (Training School auf Long Island) angerufen. Die nette Dame am Telefon hat mir dann versichert, dass auf jeden Fall jemand die mittlerweile min. 65 Au Paris abholen kommt (na, wer hätte das gedacht?) und versprach mir, sich bei mir zu melden, sobald sie was weiß... Nachdem ich diese "frohlockende" Nachricht durch die gesamte Halle weitergegeben habe, kam dann 15 Minuten später ein CC-Pick up und wir wurden auf 2 Busse aufgeteilt. Mit sehr lauter Musik ging es dann ca. 3 Stunden nach Landung Richtung Training School. 
Dort angekommen wurden wir freundlich begrüßt und auf unsere Zimmer aufgeteilt. Nach dem Bettenbeziehen und einer langersehnten Dusche ging es dann endlich für mich ins Bett. Genauso erging es meinen drei Zimmergenossinnen (eine aus Deutschland, eine aus Österreich und eine aus Frankreich). 
Nach einer viel zu kurzen Nacht ging der Wecker um 6 und nach einem kurzem Skype-Gespräch mit der lieben Chrissi zum etwas dürftigen Frühstück. Direkt im Anschluss ging dann der Unterricht los. Nach einer mehr oder weniger kurzen Vorstellungsrunde ging es los mit Kinderkrankheiten und nach Zecken und Läusen fing es dann langsam an zu jucken... Aber das kommende hat die Anstrengung des Unterrichts zu nichts gemacht. Gegen Mittag kam eine Mitarbeiterin der TS in den Raum und verteilte Zettel an die Au Pairs, die im Anschluss in einem Nachbarraum eine Überraschung ihrer Hostfamily abholen können. Da mein Name nicht aufgerufen wurde, war ich etwas stutzig, als nach 20 Minuten eine andere Frau mich und ein anderen Mädchen nach draußen vor die Tür bat. Dort bekam ich dann eine Nachricht von meiner Hostfamily und meinen eigenen kleinen Präsentkorb mit Gutscheinen für den New York Trip, die Fahrt auf das Rockefeller  Center (Top of the Rocks) und zwei weitere Gutscheinkarten mit jeweils 10$ für Starbucks und eine Bäckerei- und Sandwichkette in NY. Auch in dem Korb waren Kekse, ein Notizheft der Schule, ein Pulli, eine Trinkflasche, m&ms und Skittles!! :) Ich habe mich so unglaublich gefreut und kann es mittlerweile nicht  mehr erwarten, am Freitag endlich meine Familie persönlich kennenzulernen! 
Der Präsentkorb mit lieben Grüßen der Familie!! <3


Bis zum nächsten Beitrag. I will keep you posted!

1 Kommentar:

  1. Ein guter Einstieg ist etwas wert. Bin echt neugierig, was passiert. Schön, dass du bloggst.

    AntwortenLöschen