Seiten

Donnerstag, 29. August 2013

Blog-Eintrag_11: Bethesda

Heeyy,
heute war ich zur Abwechslung mal außerhalb vom Haus und bin mal in die Nachbarstadt gegangen und hab mich dort mit einem Au Pair aus Estland getroffen. Sie war mit mir in der Training School und auch in meinem Kurs. Auf dem Weg hab ich mich nur leider eeetwas verlaufen :/ Als ich zum ersten Mal losgegangen bin, hab ich nach 10 Minuten bemerkt, dass ich mein Au Pair Handy vergessen hab. Also bin ich wieder zurück und hab mein Handy geholt und ihr direkt geschrieben, dass ich mich leider etwas verspäte (, was auf dem Steinzeit-Au Pair-Handy schon eine Herausforderung ist, weil das -wie damals- eine Tastatur war, wo immer drei Buchstaben auf einer Taste sind..). Nach ungefähr 10 Minuten hab ich dann angefangen, mich zu fragen, ob ich wirklich noch auf dem richtigen Weg bin und hab dann mal nach dem Weg zu Barnes&Noble gefragt und der Mann, den ich gefragt hab, zeigte quasi genau in die Richtung, aus der ich gekommen bin -.- er wies mich nur auf die Parallelstraße hin, auf welcher auch der Laden war, den ich suchte.. Ich also wieder eine SMS geschickt, dass es leider immer noch etwas dauert, ich mich aber beeile. Es war mir schon echt unangenehm, dass ich zu spät war, weil ich das sonst auch nicht so leiden kann, wenn sich die anderen verspäten... Aber Janne (das Au Pair aus Estland war sehr verständnisvoll :D). Endlich war ich dann auf dem richtigen Weg und war dann auch kurze Zeit später da (ich hatte dann für einen 5-10 minütigen Weg über eine halbe Stunde gebraucht).
Naja, danach sind wir zunächst gemeinsam durch einen kleinen Park direkt nebenan und anschließend ein bisschen durch Bethesda gelaufen, was wirklich echt ein schönes kleines Städtchen ist mit vielen kleinen Restaurants und Cafés ist, und es gibt sogar einen Vapiano dort! :) Nach einer ersten kleinen Runde sind wir dann zu 'Georgetown Cupcakes' gegangen, einem super süßen Cupcake-Laden (wie der Name schon sagt) und haben uns dort jeder einen Cupcake geholt! :) Der Laden sieht ein bisschen so aus wie 'Royal Cupcakes' in Köln.. Anschließend haben wir uns eine nette Bank gesucht und uns der schwierigen Aufgabe gewidmet, die gekauften Cupcakes zu verdrücken. Und Mann, waren diiee lecker!! :D Nach getaner Arbeit (sprich Cupcakes essen), sind wir weiter durch Bethesda und zurück zu Barnes&Noble gegangen. Barnes&Noble ist eine Buchhandlung über mehrere Etagen und hat oben im ersten Stock einen Starbucks, was unser Zielort war. Dort haben wir etwas getrunken und dann mussten wir auch schon wieder nach Hause; die Pflicht ruft! :D
Auch wenn es nicht für lange war und ich weiterhin englisch gesprochen hab, war es dennoch schön, mal raus zu kommen und andere Au Pair zu treffen. Morgen geh ich mit einer anderen Au Pair-Freundin aus der französischen Schweiz wahrscheinlich wieder nach Bethesda und Samstag gehen wir gemeinsam nach DC! Yeahii!! :) Hier nun ein paar Bilder von dem heutigen Tag...
"Georgetown Cupcakes" Yummy!

ich weiß leider die Namen der Cupcakes nicht mehr,
aber die waren wirklich seeehr gut! :)

Schluss mit reden, jetzt wird gegessen :D
Starbucks bei Barnes&Noble

from the thrift shop down the road... :P

Dienstag, 27. August 2013

Blog-Eintrag_10: 2 Tage sind um... :)

Hallihallo,
so, jetzt sind schon zwei 'Arbeitstage' um und alles läuft super. Heute hat mich meine Hostmom in ihr Wäschesystem und die Ordnung in den Kinderkleiderschränken eingeweiht. Also habe ich den Vormittag damit verbracht, Wäsche zu falten und zu sortieren und sie dann auf die Kinderzimmer zu verteilen. Zum Glück wird es die nächste Zeit nicht so viel Wäsche sein wie heute, weil sich die Klamottenberge sich etwas aufgestaut haben.. Dann gegen 3:30pm sind die Kids aus der Schule gekommen und der Kleine und ich haben gemeinsam verschiedene Kartenspiele gespielt, während der Große Fußball auf der Wii gespielt hat. Die Mittlere (sorry, dass ich keine Namen nenne. Ich werde mal abklären, ob ich die vielleicht nennen kann :D) hat neben an TV geguckt. Der Hund Daisy lief ständig um uns herum. Als der Kleine und ich irgendwann Baseball mit einem Laserschwert und Flaschendeckel gespielt haben, war es wirklich schwierig, Daisy davon abzuhalten, und beim Spielen zu unterbrechen :) Die Mittlere hat gestern bei Michael's (ein riieesen Bastelladen) so ein Set bekommen, um Armbänder aus Gummibändern zu machen und ist damit jetzt rund um die Uhr beschäftigt und versorgt nun die ganze Familie damit :)
Die Abendessen (gibt es davon überhaupt eine Mehrzahl?) gefallen mir im Haupthaus definitiv mehr als im Bayhouse, denn hier essen alle gemeinsam. Vorher wird gebetet, was erstmal etwas ungewohnt ist, aber die Kids machen das super süß! Gestern war der Große gerade beim im "Holy Mary..." als der Hund quasi mitten in die Stille anfing zu knurren und alle fingen an zu lachen. Es war wirklich super lustig! Heute war der Vater wieder da und hat alle Kids erstmal freudig begrüßt und alle wurden ausreichend geknuddelt. :) Und nach dem Abendessen wurde eine Art Geschichte (tale) kreiert. Also jeder denkt sich einen Teil einer zusammenhängenden Geschichte aus. Leider konnte ich mich nicht davor drücken, also musste ich mir aus was ausdenken... Und das auch noch auf englisch! Aber es war super lustig weil die Geschichte so wirr war. Es ging um zwei Bruder, die beide Superkräfte hatten, aber ihre Schwester hat sie ihnen genommen und der Computer der Mutter wurde gestohlen bzw. war weg. Dann hat die Schwester alle Kameras, also auch die Kameras von Handys und iPods verschwinden lassen. 10 Jahre später sollten die Kinder dann in der Schule Fotos von ihrer Kindheit zeigen, aber da sie keine Kameras mehr hatten, hatten sie keine Fotos und waren ganz traurig. Dann hat der eine Bruder aber seine alten Superkräfte genutzt und dann ist die Familie mit einer Zeitmaschine zurück zu dem aktuellen Zeitpunkt gereist (also kurz bevor wir angefangen haben, die Geschichte zu erzählen). Also war das Problem der Kameras gelöst, aber das Computer-Problem blieb bestehen. Also sind wir dann mit einem Piratenschiff zu einer Insel gereist und dort in einem Haus war eine geheime Tür, die uns dann (wie in Narnia) wieder nach Hause gebracht hat. Und dort zuhause im Flur lag der Computer friedlich auf dem Boden... hahaha
Nach der abenteuerlichen Geschichte hab ich dann den Zeitpunkt genutzt, um meine Gastgeschenke zu verteilen. Alle haben sich total gefreut und waren erstaunt, als ich ihnen gesagt habe, dass ich die Spardosen für die Kids selbst dekoriert bzw. gestaltet habe :D also wurde ich schon mal als 'great artist' abgestempelt, was schon mal kein schlechter Start ist ;) und als alle mit 'German Chocolate' versorgt waren, habe ich als Gute-Nacht-Geschichte der Mittleren dann die Geschichte von den Heinzelmännchen auf englisch vorgelesen. Es war echt schön, ein bisschen Köln da zu haben, aber ich hab ja auch noch meine Dom-Webcam-App, falls ich Heimweh nach dem Kölner Dom bekommen :D
Naja und das waren quasi die ersten zwei Tage, oder eher der heutige Tag. Morgen steht mehr Wäsche auf dem Programm und vielleicht schaffe ich es endlich mal, mir ein bisschen die Nachbarschaft anzusehen... Das Wetter läd eigentlich dazu ein..
Grüße aus einer anderen Zeitzone <3

Sonntag, 25. August 2013

Blog-Eintrag_09: Bayhouse

Hallihallo! So, das erste Wochenende ist vorbei und morgen geht die Schule wieder los. Und das erste Wochenende haben wir genutzt, um uns als Familie etwas besser kennenzulernen. Dafür sind wir raus aus der Stadt und in den Zweitsitz, in das Bayhouse, eine Stunde von 'Zuhause' entfernt. Das Haus ist auch riieesig, mit vieln Schlafzimmern, Badezimmern, einem Clubhouse und Swimming pool. Im Clubhouse gibt es sogar solche extrem coolen Sessel wie Joe und Chandler aus der Serie 'Friends' sie haben, bei denen eine Fußlehne auf Knopfdruck ausklappt. :D Das gesamte Haus ist super liebevoll eingerichtet, mit vielen Bildern und süßen Details. Alles ist perfekt auf einander abgestimmt, dass ich meine Hostmom sogar gefragt hab, ob das alles ein Innenarchitekt gemacht hat; dabei hat sie das alles in nur 2 Jahren gemacht. Was ihr sogar lang vorkam, dabei haben wir in unserem Haus in Deutschland noch nackte Glühbirnen an der Decke. :) (--> ich werde hier aber voraussichtlich keine Bilder von dem Haus, der Familie oder so posten. Wenn ihr Interesse daran habt, könnt ihr mir gerne eine email schreiben. Oder wenn ihr mehr über den Ort wissen wollt, wo ich lebe..)
Das Wochenende in dem anderen Haus hat mir die Möglichkeit gegeben, die Kids besser kennenzulernen und mich an alles ein bisschen zu gewöhnen, wobei sich das alles wahrscheinlich bald ändern wird, sobald die Kids wieder zur Schule gehen.. Ich hab mit allen Kids viel Zeit verbracht und auch versucht, mich auch mal ein bisschen alleine mit nur einem Kind zu beschäftigen (Roomtour, Baseball, Pool time, etc.). Auch den Vater konnte ich etwas besser kennen lernen. Er hat mir dann abends vor dem Fernseher die Regeln des American Football erklärt. Ich kam mir vor wie bei einer Spielbesprechung, weil er alle 2 Minuten den Fernseher auf Pause gedrückt hat, um mir die nächste Aufstellung zu analysieren. Aber ich glaube bis zum Superball hab ich die Regeln mehr oder weniger verstanden und kann dann hoffentlich angemessen mitfiebern :D Meine erste Runde Baseball wurde mir auch schon aufgezwungen, aber das wird glaub ich auch ein Sport, den man sich (neben der Fußball-Weltmeisterschaft nächstes Jahr) gerne mal im TV anschauen kann :) wir haben nur zu zweit/dritt gespielt, aber es war trotzdem echt lustig und hat Spaß gemacht.
Die Familie mit all ihren Mitgliedern (inkl. Hund) wird immer sympathischer (wenn das überhaupt möglich ist :D) und es fühlt sich schon ein bisschen so an, als wäre ich schon länger als zwei Tage hier. Ich finde es auch so toll, wie herzlich alle in der Familie miteinander umgehen. Viele liebevolle Worte, viele Kuscheleinheiten und jeden Samstag ist 'Saturday Family Game Night'. Gestern haben wir eine modernere Art von 'Mensch, ärger dich nicht' bespielt und ich habe haushoch verloren! :D
Naja, das essen bisher bestätigt eher die amerikanischen Vorurteile (McDonals, Subway, Taccobell, Tiefkühlpizza..), aber ich denke, das wird sich etwas regulieren, wenn die Schule morgen losgeht und wir ja jetzt wieder im "normalen" Haus sind.
So, die Kids sind im Bett und morgen geht es so richtig los! Die Kinder gehen mit Schuluniform (awwww :D) in die Schule und für mich bricht morgen der erste richtige Arbeitstag an..
Euch eine schöne Woche!
<3 Alina

Freitag, 23. August 2013

Blog-Eintrag_08: Welcome to your American Family


Heeyy, endlich bin ich angekommen; endlich da, wo ich hin wollte! Ich bin jetzt seit ein paar Stunden in meinem neuen Zimmer für das nächste Jahr! 
Mit einer Stunde Verspätung und relativ schlechtem Wetter sind wir mit dem Bus an der Mall abgesetzt worden. Da wurde ich dann freudig von meiner Gastmutter und einem Freund begrüßt. Von da aus ging es dann direkt zum Haus, Gepäck abladen und Familie einsammeln. Heißt Vater und die drei Kids (vom jüngsten hab ich schon eine Liebeserklärung bekommen). Von da aus ging es dann zum mexikanischen Restaurant. Dort war viel los. Viele Kinder und viel Lärm und ein bisschen wie zuhause, die Eltern/Erwachsenen essen und die Kinder spielen am iPhone... auf dem Rückweg noch schnell bei einer (cooleren) Art von Frozen Yoghurt vorbei (ich konnte aber nix mehr essen, hab zu viele Enchiladas gegessen) und dann ab in das neue Zuhause. Dort haben mich erst einmal Hund, Katze und Fisch begrüßt und dann haben mir die Kids ihre Zimmer und das ganze Haus gezeigt. Meine Güte, ist das groß! Und ich dachte schon, unser Haus zuhause in Deutschland wäre groß. Aber hier ist alles einfach größer. Der Kühlschrank! Der ist glaub ich doppelt so tief wie unserer in Deutschland und hat sogar einen Eiswürfelspender dabei! Wie im Film :) Naja und dann natürlich mein Zimmer. Das ist zwar nicht so groß, aber super super schön. Sehr liebevoll eingerichtet und dekoriert; auch, wenn in der Decke noch ein Loch ist. Vor einiger Zeit hatte die Familie im oberen Badezimmer einen Wasserschaden und jetzt ist da noch bis Montag ein Loch. :) aber das ist an sich nicht weiter schlimm. Mein Badezimmer (mit Badewanne!!) ist auch echt schön und hat sogar ein Fenster. Auf der Kommode in meinem Zimmer standen zwei Körbe; einer von der Gastfamilie mit ein paar nötigen Waschartikeln wie Shampoo, Seife, Body Lotion, etc. und ein paar Süßigkeiten; der andere Korb war von dem vorherigen Au Pair bestückt. Das Au Pair Handy, ein kleines Tagebuch, die wichtigsten Infos über die Umgebung und die Kids, und und und...
Nun ja, jetzt ist ausgepackt und alles ordentlich verstaut und jetzt wird auch das Licht ausgemacht. Morgen geht es dann in das Bayhouse der Familie (inkl. Pool :D)
Somit wünsche ich schon mal ein schönes Wochenende 
<3
das Loch in der Decke! :D

Donnerstag, 22. August 2013

Blog-Eintrag_07: New York City

Hellooooo,
jaa, heute war es soweit, Heute sind wir nach New York City rein gefahren. Vormittags hatten wir erst noch "Red Cross Certificate" - also erste Hilfe-Kurs - und dann gegen 2pm ging es mit ca. sieben Bussen nach New York. Auf der 1 1/2-stündigen Fahrt bei Kühlschranktemperatur fing es nur leider an zu regnen... Der hielt sich dann auch noch ein bisschen, aber pünktlich zur Stadtrundfahrt hat es aufgehört, zu regnen. Am ersten Stop in NY stieg Michael, unser Tour-Guide für New York ein. Der führte uns dann weiter in dem eisgekühlten Bus vorbei am Times Square und dem Broadway und einigen anderen bekannten Drehorten. Am Central Park hatten wir dann ein bisschen Auslauf. Sehr sehr schön. Sogar einige Drehorte konnte man erkennen :) Danach ging die Fahrt weiter zum Rockefeller Center. Also zack hoch und gefühlte 100 Fotos gemacht. Das war wirklich ein atemberaubender Ausblick! Auf das Empire State Building, den Central Park, und und und...  Danach sind wir schnell runter und in weniger als zwei Stunden vom Rockefeller zum Empire State Building, wo aus uns der Bus wieder nach Long Island bringen sollte. Zu Fuß bin ich dann mit meinen TS-Freundinnen über den Times Square zum Empire State Building! Noch schnell ein Panini 'on the way' und ab in den Kühlschrank-Bus.
Hier ein paar Impressionen aus dem Workshop und aus New York:
die Training School auf Long Island

Ariel, unser Red Cross-Teacher

Diesem Kind habe ich aus Versehen den Kopf abgerissen... :/

und 1 und 2 und 3 und rescue breath....

genauso wie die Arbeiter auf dem Rockefeller... :)

Times Square!!!


Mit dem Empire State Building im Hintergrund





Einer der vielen 'Naked Cowboys' am Times Square

im Central Park im Teil als Erinnerung an die Beatles...

Mittwoch, 21. August 2013

Blog-Eintrag_06: Let's have fun


Soo, Tag zwei ist jetzt auch vorbei. Nach unzähligen Stunden Unterricht von 8am bis 9:30pm bin ich ganz schon erledigt. Heute waren es keine Kinderkrankheiten, die an den Kräften gezogen haben, sondern Kinderlieder und –spiele. In Gruppen sollten wir entweder ein Puppen-Theaterstück ausdenken, Spiele entwickeln, ein  oder –wie ich- ein Lied schreiben. Da ein eigenes Lied mit Text und Melodie in einer knappen Stunde schon sehr viel gewesen wäre, haben wir uns der Melodie des altbekannten Stücks „Bruder Jakob“ bedient. Zu dieser Melodie haben wir dann einen Text zum Thema „getting along“ gedichtet. Den Text findet ihr unten. :)
Morgen geht es dann nach New York City!!!! Das wird der Hammer! :) Dann gibt es morgen Abend bestimmt ein paar Foto. I'll keep you posted! 
<3



Let’s have fun

Play together
Play together
It’s so great
It’s so great
Playing alone is so sad
Playing alone is so sad
Let’shave fun
Let’s have fun

All together
All together
If you’re black
If you’re white
It doesn’t really matter
It doesn’t really matter
Let’s have fun
Let’s have fun

Laugh together
Laugh together
Let’s shake hands
Just be friends
No fighting just loving
No fighting just loving
Let’s have fun
Let’s have fun

Sing sogether
Sing together
Come join us
Come join us
We are happy now
We are happy now
So much fun
So much fun

Dienstag, 20. August 2013

Blog-Eintrag_05: Flug und Tag eins in der TS


Hallo ihr Lieben, Es ist jetzt auch bei mir Abend geworden (19:05). Der erste Abend in NY (bzw. Long Island) ist vorbei und ich bin ganz schön fertig und völlig übermüdet. Aber ich fange erst einmal bei gestern an: Nach einem tränenreichen Abschied am Flughafen (Danke an dieser Stelle an Chrissi, Nash, Mama, Papa, Oma und Jonas. Ich liebe euch!) ging es mit ca. 20 anderen verheulten Au Pairs nach London. Nach dem Aussteig stand ein netter BA-Mitarbeiter mit unserer Flugnummer nach NY auf einem Schild. Auf Nachfrage drückte der mir dann einen Fastline-Zettel in die Hand mit der Gate-Nummer. Ab da hieß es ständig: "Einfach Alina hinterher" oder "Wo ist Alina mit dem orangenen Zettel?". Das Gate haben wir dann gut gefunden und saßen dann glücklich und aufgeregt im Flugzeug Richtung JFK. Das Flugzeug-Personla war sehr nett und hat uns gut unterhalten und auch die Sitzgenossinnen waren sehr nett :) 
Dann mit einer halben Stunde Verspätung sind wir dann in JFK gelandet und dann begann ja quasi erst der anstrengende Teil: Die Einreise. An Board noch die Zoll-Zettel ausgefüllt und dann nach langem Schlangestehen endlich angekommen, in New York City!! Die Koffer hatten wir schnell und waren kurz darauf in der Ankunftshalle. Mit 2 Mädels war ich die erste und haben dann schon voller Vorfreude nach einem netten CulturalCare-Mitarbeiter Ausschau gehalten, der uns abholen sollte. Naja, bei Warten bleib es dann auch, denn nach und nach füllte sich die gesamte Ankunftshalle des Terminal 7 und weit und breit kein CC-PickUp. Aber da CC schon vorgesorgt hatte, hab ich doch mal schnell (nach 30 Minuten Wartezeit) die SOS-Nummer in Boston angerufen. Da kam aber nur eine elektronische Durchsage mit "drücken Sie die 4 wenn sie.. blablabla". Also weiter warten. Dann nach 45 Minuten hab ich dann mal SOS-Nummer 2 (Training School auf Long Island) angerufen. Die nette Dame am Telefon hat mir dann versichert, dass auf jeden Fall jemand die mittlerweile min. 65 Au Paris abholen kommt (na, wer hätte das gedacht?) und versprach mir, sich bei mir zu melden, sobald sie was weiß... Nachdem ich diese "frohlockende" Nachricht durch die gesamte Halle weitergegeben habe, kam dann 15 Minuten später ein CC-Pick up und wir wurden auf 2 Busse aufgeteilt. Mit sehr lauter Musik ging es dann ca. 3 Stunden nach Landung Richtung Training School. 
Dort angekommen wurden wir freundlich begrüßt und auf unsere Zimmer aufgeteilt. Nach dem Bettenbeziehen und einer langersehnten Dusche ging es dann endlich für mich ins Bett. Genauso erging es meinen drei Zimmergenossinnen (eine aus Deutschland, eine aus Österreich und eine aus Frankreich). 
Nach einer viel zu kurzen Nacht ging der Wecker um 6 und nach einem kurzem Skype-Gespräch mit der lieben Chrissi zum etwas dürftigen Frühstück. Direkt im Anschluss ging dann der Unterricht los. Nach einer mehr oder weniger kurzen Vorstellungsrunde ging es los mit Kinderkrankheiten und nach Zecken und Läusen fing es dann langsam an zu jucken... Aber das kommende hat die Anstrengung des Unterrichts zu nichts gemacht. Gegen Mittag kam eine Mitarbeiterin der TS in den Raum und verteilte Zettel an die Au Pairs, die im Anschluss in einem Nachbarraum eine Überraschung ihrer Hostfamily abholen können. Da mein Name nicht aufgerufen wurde, war ich etwas stutzig, als nach 20 Minuten eine andere Frau mich und ein anderen Mädchen nach draußen vor die Tür bat. Dort bekam ich dann eine Nachricht von meiner Hostfamily und meinen eigenen kleinen Präsentkorb mit Gutscheinen für den New York Trip, die Fahrt auf das Rockefeller  Center (Top of the Rocks) und zwei weitere Gutscheinkarten mit jeweils 10$ für Starbucks und eine Bäckerei- und Sandwichkette in NY. Auch in dem Korb waren Kekse, ein Notizheft der Schule, ein Pulli, eine Trinkflasche, m&ms und Skittles!! :) Ich habe mich so unglaublich gefreut und kann es mittlerweile nicht  mehr erwarten, am Freitag endlich meine Familie persönlich kennenzulernen! 
Der Präsentkorb mit lieben Grüßen der Familie!! <3


Bis zum nächsten Beitrag. I will keep you posted!

Sonntag, 18. August 2013

Blog-Eintrag_04: Adios Amigos

Hallo ihr lieben,
Morgen geht es nun wirklich los. Morgen beginnt meine Reise! Auf der einen Seite freue ich mich total, dass es endlich soweit ist. Das wird ein riesen Abenteuer mit so vielen neuen Leuten und Erfahrungen, aber auf der anderen Seite, fällt es mir schwer zu gehen und meine Stadt, Freunde und Familie hier zu lassen. Am liebsten würde ich euch alle mitnehmen. Der Dom in den Koffer und ihr alle ins Handgepäck, damit ich auf dem Flug jemanden zum quatschen hab (Oh Mann, werde ich die langen und lustigen Gespräche mit euch allen vermissen... aber auch alles andere: lange Abende im Park, Activity Spiele, Brunchen im Schmitz, die Burger bei Beef Brothers, das Eis im Breda, die Ringe und sogar den Barbarossaplatz, aber die Liste könnte ich ewig weiter führen...). 
Gestern war die Abschiedsfeier, die besser nicht hätte sein können. Es war so schön, dass ihr alle da wart und mit mir ein letztes Mal gefeiert habt. Ich hatte einen tollen Abend und konnte mich von euch nochmal verabschieden! Aber ich glaube, dass ich erst in ein paar Wochen realisiere, dass ich euch nicht mehr so schnell um mich habe. Und Cat Balou sagt es ganz richtig: Et jitt kei Wood (zu deutsch: es gibt kein Wort).. Es gibt wirklich kein Wort, dass beschrieben kann, was ich fühle, wenn ich an meine Heimat denke. Meine Heimat mit euch allen darin. Bleibt alle wie ihr seid und ich wünsche euch ein Jahr voller Erfolg, Freundschaft, Liebe und Gesundheit. Ich freu mich über Mails, Nachrichten und Postkarten und freue mich, wenn man sich in spätestens einem Jahr wiedersieht!! In diesem Sinne, macht's gut! 



Montag, 5. August 2013

Blog-Eintrag_03: Geschenke!

Hey, ich schon wieder :) Schon mal großes Stück Richtung abgehakte to do-Liste ist getan: Ich kann es nicht glauben, aber ich habe meine Gastgeschenke für meine Gastfamilie in Amerika! Nach einigen Stunden in der Kölner Innenstadt (durch Idee, Mayersche, Ortloff, Karstadt und sogar Tedi) hatte ich endlich alles beisammen (Vielen Dank an Viola an dieser Stelle, die das mit mir durchgestanden hat :D). Am Ende sind es drei Spardosen für die drei Kids geworden (müssen noch gebastelt werden), ein Starbucksbecher zum selbstgestalten (muss auch noch gemacht werden), Bleistifte von Faber Castell und einen Kaffee-Becher von der Dom-Edition für den Vater. Für die Familie ein englisches Buch mit dem Titel "Beautiful Cologne" und die englische Version von den Heinzelmännchen. Wenn alles fertig ist, werde ich vielleicht mal ein Foto posten :D Außerdem habe ich auch Abschiedsgeschenke gefunden. Es fehlt nicht mehr viel Nur noch genug deutsche Süßigkeiten, auf die amerikanische Gastfamilien anscheinend total stehen :)

Sonntag, 4. August 2013

Blog-Eintrag_02: 2 Weeks to go

Hey Leute,
so, der Blog ist jetzt öffentlich! Da kann man doch mal was schreiben :) Es sind jetzt noch 15 Tage bis zur Ausreise und die Spannung steigt! So langsam wird es ernst.. Es gab wieder Post von der Agentur; anbei eine kleine Packliste, meine Versicherungskarte und den Ablauf der Trainingschool in NY, in der ich die ersten Tage in Amerika verbringen werde, um auf den knallharten Au Pair-Alltag vorbereitet zu werden. Koffer sind ausgemessen und die to-do Liste wächst. Die letzten 3 Wochen Urlaub haben geholfen, die nötige Energie zu tanken, um die letzten 2 Wochen in 'Good Old Germany' zu nutzen, um hektisch und gestresst durch die Innenstadt zu hechten, auf der Suche nach den richtigen Abschieds- und Gastgeschenken. Jetzt bleibt noch ein bisschen Zeit, um nochmal Köln zu genießen, die schönste Stadt der Welt! <3

bis ganz bald..
xx Alina
Köln bei Nacht! Einfach schön <3

Blog-Eintrag_01: Starting a Blog

Hey Leute, ich bin Alina, 18, und komme aus Köln. In zwei Wochen geht es für mich nach Amerika in die Nähe von Washington, DC. Als Au Pair bleibe ich ein Jahr in den Staaten bei einer tollen Familie mit drei tollen Kindern. Meine Aufgabe wird es sein, sie vor allem mittags zu betreuen, also Hausaufgaben machen, Spielen und ganz viel Spaß haben! Das wird bestimmt ein aufregendes Jahr mit vielen neuen Städten, Menschen und Erfahrungen. Und weil es ganz schön anstrengend ist, täglich 30 E-Mails zu schreiben, gibt es jetzt einen Blog für Familie und Freunde, die mich bei meinem Abenteuer begleiten möchten. Ich weiß noch nicht, wie oft ich es schaffen werde, euch auf dem Laufenden zu halten, aber ich werde mein bestes versuchen; und falls es euch mal zu lange dauert, antworte ich gern auf Mails, WhatsApp-Nachrichten und Skype-Anrufe. :)
Bald gibt es mehr... Versprochen ;)

xx Alina